12 in 12 – Nizza: Ein kleiner Reiseführer

Mit 350’000 Einwohnern ist Nizza keine kleine Stadt. Nach Paris, Lyon, Marseille und Bordeaux ist sie die fünftgrösste Stadt Frankreichs. Das Umland mit einberechnet hat die Region Nizza  eine Million Einwohner. Dass Nizza dennoch so gemütlich ist und die Altstadt immer Ferienstimmung und dörflichen Charme ausstrahlt, macht Nizza einzigartig. Damit ihr euren nächsten Besuch so richtig geniessen könnt, hier ein paar Tipps:

 

Le Bistro D’Antoine

Le Bistro D’Antoine ist für mich ohne Frage das beste Bistro der Stadt. Leicht abgewandelte Versionen von Klassikern wie Salad Nicoise, die beste Blutwurst der Welt und sieben Stunden geschmorte Schweinebacken mit Polenta  heben Antoine eine Stufe über alles andere, was in Nizza zu haben ist. Viel besser als La Meranda und auch La Petite Maison und keinesfalls teurer.

 

Deli Bo

Wer in Nizza ein Stück Paris sucht, der geht an die Rue Bonaparte. Dort gibt es trendige Kneipen, die aber gleichzeitig auch total gemütlich sind. Die beste davon ist Deli Bo, die allerdings jeden Tag um 17 Uhr bereits ihre Tore schliesst. Also, schnell hin zum Lunch und dann das Club Sandwich und das Millefeuille bestellen. Guten Appetit

 

Les Amoureux

Der Besitzer ist aus Neapel, ist ein Fan von Maradona und macht die beste Pizza in ganz Frankreich. Echt. Falls ihr nicht reserviert habt, dann geht um 19:30 zu Les Amoureux hin, denn sonst habt ihr keine Chance. Bestellt die Margherita, denn alles andere wäre ein Fehler – nicht weil die anderen nicht schmecken, sondern weil die Margherita einfach divine ist.

 

Boulanger Chez Maitre Pierre

Er liegt nicht bei uns um die Ecke, dennoch gehe ich jeden Morgen den Weg zu Maitre Pierre. Das Baguette – besonders das Talmyre – ist einfach zu gut, um ein anderes zu essen. Life’s too short.

 

Maison Barale

Die besten Ravioli und vor allem auch Gnocchi gibt es bei Maison Barale. Seit Generationen wird hier alles mit Liebe zubereitet…

 

Colombe D’Or

????????????????????????????????????

Wenn ihr etwas tiefer in die Tasche greifen wollt und einen Ausflug nach Saint-Paul-de-Vence ins Auge fasst, dann geht zu Colombe D’Or, reserviert im Garten und nehmt die Vorspeiseplatte. Wenn ihr Euch dann nicht fühlt, wie der Kaiser von Woauchimmer, dann weiss ich auch nicht. Achtet auf die Kunstsammlung. Insane!!! Unbedingt reservieren – unbedingt.

 

 

 

One thought on “12 in 12 – Nizza: Ein kleiner Reiseführer”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *